Kinderchor - Archiv


Schuljahr 2019-2020, Schuljahr 2020-2021


4. Dezember 2020

Kinderchor erhält Dresdner Förderpreis

 

 

Unser Chor wurde am 4. Dezember 2020 im Rahmen einer Festveranstaltung im Kulturrathaus Dresden mit dem Förderpreis Dresdner Laienchöre von der Landeshauptstadt Dresden geehrt.

 

Prämiert wurden herausragende Chöre (Gesamtwertung).

Dabei wurden alle Bereiche der Arbeit: Repertoire, Relevanz innerhalb des Schulprogramms, Qualität, Originalität, Engagement usw. bewertet. 

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH allen Sängerinnen und Sängern und auch allen ehemaligen Sängerinnen und Sängern, die dazu beigetragen haben, dass unser Chor zu den besten in Dresden gehört.

 

 

 


2. Schulhalbjahr 2019/2020 und Schuljahr 2020/21

 

Leider muss augfrund des Corona-Pandemiegeschehens die Chorarbeit ruhen. Unsere Konzerte und schulinternen Auftritte mussten abgesagt werden. Wir warten sehnsüchtig darauf, für unsere Arbeit wieder "grünes Licht" zu bekommen.

 


22. Januar 2020 - Tag der offenen Tür

 

Am 22. Januar 2020 fand der Tag der offenen Tür statt. Dieser Tag beginnt mit Schnupperunterricht für die Viertklässler der angemeldeten Grundschulen. Im Anschluss daran studiert unser Chor mit den eventuell neuen Schülerinnen und Schülern unserer Schule gemeinsam den Kanon I like the flowers ein. Schon nach einer halben Stunde findet dann die Aufführung in der Aula statt – vor den Eltern der Viertklässler. Auch in diesem Jahr schafften wir es, gemeinsam mit den fast 100 Grundschülern diesen Kanon 4stimmig und in 3 Sprachen klangvoll aufzuführen.

 

Außerdem gestalteten wir ein kleines Programm für unsere Eltern und die Besucher unserer Schule an diesem Tag. Wir frischten in den Januar-Proben dafür mit Frau Pomsel und Herrn Grusenick einige Lieder aus unserem Repertoire auf. Ein Lied von Ludwig van Beethoven studierten wir neu ein. Das war Ehrensache im Beethoven-Jahr.

 


6. Dezember 2019 - Adventskonzert

 

Das Adventskonzert unserer Schule war auch in dieser Woche - am Freitag. Wir suchten uns dafür unsere Lieblingsstücke aus der „Weihnachtsgans“ aus. Unsere Chorleiterin, Frau Pomsel, schrieb kurze Zwischentexte, damit das Publikum der Geschichte folgen konnte. Diese Texte wurden von Charlotte aus der 8. Klasse ausdrucksstark vorgetragen. Die lustigen Verse des Vaters „Luitpold Löwenhaupt“ funktionierten wir zu einer Sprecherrolle um, die August aus der 5. Klasse übernehmen durfte und damit im Nu die Herzen des Publikums eroberte. Am Klavier begleitete uns dankenswerterweise Alina Walenta.  

 

Auch mit unserer Choreographie zum Plätzchenlied von Oliver Gies ernteten wir viel Beifall vom Publikum. Glücklich über einen weiteren erfolgreichen Auftritt lehnten wir uns in unseren Kirchenbänken zurück und genossen die weiteren Konzertbeiträge.

 

Nach uns spielte das Schulorchester zwei mitreißende Stücke. Unsere Lehrer sangen A cappella ein schwedisches Weihnachtslied und überraschten uns mit einem lustigen Weihnachtskekse-Swing, der thematisch wunderbar zu unserem Plätzchen-Lied passte. Die Schulband sang vom Weihnachtsstress und im letzten Programmblock brachte uns der Jugendchor oftmals zum Träumen und manchmal auch zum Schmunzeln.

 

Es war ein sehr stimmungsvoller und abwechslungsreicher Abend.

 


 1. /2. Dezember 2019
Günter Neubert: Die Weihnachtsgans Auguste

 

Nun waren es nur noch einige wenige Proben bis zu den Konzerten im Kulturpalast. Wir wussten, dass die Plätze schon ausverkauft waren und das steigerte unsere Aufregung schon sehr. Zwar hatten wir bei der „Carmina burana“ schon Bühnenerfahrung im Kulturpalast sammeln können, ab das hier war doch eine noch größere Herausforderung.

 

In der verbleibenden Probenzeit in der Schule arbeiteten wir an den letzten unsicheren Stellen und bald schon fanden die gemeinsamen Proben mit dem Philharmonischen Kinderchor im Kulturpalast statt. Die beiden Chöre fügten sich harmonisch zu einem großen Klangkörper zusammen und alle freuten sich auf die bevorstehenden Aufführungen.

 

Den Samstag (30. November) verbrachten wir im Kulturpalast. Wir probten jetzt gemeinsam mit dem Philharmonischen Kinderchor das Gesamtwerk - mit dem Solisten, Andreas Scheibner, dem Sprecher, Axel Thielemann, und dem Jungen Sinfonieorchester Dresden. Jetzt hatte alle eine klare Vorstellung vom Ablauf des Konzertes.

 

Am 1. Dezember, das war der 1. Advent, fand 16 Uhr das Familienkonzert „Die Weihnachtsgans Auguste“ im ausverkauften Kulturpalast statt – es war ein fantastisches Erlebnis. Alles klappte wie am Schnürchen. Die intensive Vorbereitung hatte sich gelohnt. Das Publikum spendete uns einen langanhaltenden, donnernden Applaus.

 

Am 2. Dezember führten wir das Konzert nochmals auf: 9.30 Uhr und 11.15 Uhr im Rahmen der Dresdner Schulkonzerte und ernteten ebenfalls viel Beifall von den Dresdner Schülern.

 

Wir danken an dieser Stelle Prof. Berger für die Leitung des gemeinsamen Projektes. Diese schöne Erfahrung wird uns allen lange in Erinnerung bleiben.

 

https://www.dresdnerphilharmonie.de/konzerte/die-weihnachtsgans-auguste/915

 

 


5. bis 9. November 2019 - Probenlager

 

Nach der gemeinsamen Arbeit an der „Carmina burana“ wurden wir von Prof. Berger eingeladen, ein weiteres Projekt zusammen mit dem Philharmonischen Kinderchor zu erarbeiten. Schon am 3. Dezember 2019 sollte die Aufführung der "Weihnachtsgans Auguste" von Günter Neubert stattfinden. Diese Kantate lebt von der Interaktion des dreistimmigen Chores mit dem Solisten. Günter Neubert ist ein Komponist des 20. Jh. Wir hatten nicht viel Zeit, uns an die neuen Klänge zu gewöhnen, aber Prof. Berger war guter Dinge und so gingen wir optimistisch ans Werk.

 

Wir nutzen die Zeit im Chorlager intensiv für die Vorbereitung dieser Konzerte.

 

Am Dienstag, dem 5. November, fuhr unser Chor mit 48 Mädchen und 2 Jungs gleich nach der Schule nach Sayda.

 

Frau Herbst, Helenes Omi, begleitete uns auch in diesem Jahr. Viele Kinder kannten sie schon und freuten sich auf den gemeinsamen Frühsport, die liebevolle Betreuung in der Mittagspause im Garten der Jugendherberge und natürlich auf die Zimmerbewertung. Dafür gab es in diesem Jahr einen neuen Bewertungsbogen, den Frau Herbst mit den Kindern entwickelte.

 

Schon gleich nach dem Abendbrot trafen wir uns zur ersten Chorprobe. Wir wiederholten die ersten Stücke aus der „Weihnachtsgans“, die wir schon in der Schule begonnen hatten. Wir probten so konzentriert, dass wir gar nicht merkten, wie schnell die Zeit verging. So musste die vereinbarte Schlafenszeit eine halbe Stunde nach hinten verschoben werden.

 

Am Mittwoch begannen wir gestärkt nach Frühsport und Frühstück mit der Probenarbeit. Herr Grusenick reiste heute extra an, um uns in der Stimmgruppenarbeit zu unterstützen. Wir kamen sehr gut voran und hatten am Abend schon fast alle Lieder der Weihnachtsgans durch und die Choreo für unser Plätzchenlied stand auch.

 

Nach dem Abendbrot holte uns unser Naturpädagoge Holger („Halbmond“)- Stiehl zu einer Nachtwanderung durch den Mortelgrund ab. Er hatte sich wieder etwas besonderes einfallen lassen. Natürlich durften wir keine Taschenlampen mitnehmen. Im ersten Teil der Wanderung stolperten wir durch den dunklen Wald über unebenen und manchmal morastischen Untergrund. Zum Glück kam dann bald der Mond hervor und leuchtete uns den Weg, der dann auch wieder recht fest wurde und am Feld vorbeiführte. Auf einer Anhöhe hatte Holger eine Überraschung für uns vorbereitet. Er hatte am Tage Holz gesammelt und entzündete mit den Kindern ein Lagerfeuer. Wir setzen uns auf die bereitgestellten Bänke und die Kinder begannen sofort zu singen. Es war eine sehr gemütliche Stimmung. Nach etwa 2 Stunden gingen den Kindern die Lieder aus, das Feuer wurde kleiner und wir bemerkten langsam, wie uns die Kälte in den Körper kroch. Deshalb beschlossen wir, den kurzen Weg zurück zur Jugendherberge zu nehmen. Erschöpft fielen alle in ihre Betten und schliefen sofort 😉 ein.

 

Als wir am Donnerstag zum Frühsport in den Saal kamen, spielten dort schon die jungen Männer aus dem Jugendchor des Pestalozzi-Gymnasiums, der tags zuvor angereist war, Tischtennis. Als sie hörten, dass wir jetzt Frühsport machen wollen, waren sie ganz begeistert und haben gleich mitgemacht. Für heute hatten sich unsere Mädchen aus der 7/3 die Übungsfolge ausgedacht, und am Freitag leiteten die Jungs aus dem Jugendchor des Pestalozzi-Gymnasiums das Training an – immer unter dem wachsamen Auge unserer Sportlehrerin, Frau Herbst.

 

Professor Berger unterstützte uns an den beiden verbleibenden Probentagen, Donnerstag und Freitag. Wir übten ganz konzentriert und intensiv am Chorklang, an der Aussprache und an der Ausstrahlung. Das war richtig anstrengend, aber wir bemerkten auch unsere Fortschritte und waren mächtig stolz, in der kurzen Zeit, so ein schweres Stück erfolgreich zu erarbeiten.

 

Für den Freitag vereinbarten wir mit dem Jugendchor des Pestalozzi-Gymnasiums ein gemeinsames Konzert, in dem wir uns gegenseitig die Ergebnisse unserer Chorlager vorstellten. Kurz vorm Mittagessen trafen wir uns in der großen Turnhalle. Wir sangen gemeinsam „Sind die Lichter angezündet“ und „O du fröhliche“ und danach jeder Chor sein Programm. Die Schülerinnen und Schüler spendeten sich gegenseitig viel Applaus. Es war wieder sehr berührend zu erleben, wie Musik (und Sport) Menschen verbinden kann.

 

Nachdem wir am Donnerstag unseren Filmabend (natürlich mit der „Weihnachtsgans Auguste“) durchführten, stand zum Abschlussabend am Freitag wieder ein Lagerfeuer mit Knüppelkuchen auf dem Programm, zu dem natürlich das Impro-Theaterstück von der Pomsel-Maus nicht fehlen durfte. Das scheint nun schon zur Tradition dieses Abends zu gehören.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Förderverein unseres Gymnasiums für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken, ohne die das Probenlager in dieser Form nicht möglich wäre, sowie beim Team der Jugendherberge Sayda für die liebevolle Betreuung und die leckere Küche.

 


6. Oktober 2019
SAXONIA CANTAT 2019

„Carmina burana“ von Carl Orff

 

Die ersten Proben im neuen Schuljahr nutzten wir sehr intensiv, um an unseren Liedern für das große Projekt des sächsischen Musikrates zu arbeiten.

 

In Kooperation mit dem Philharmonischen Kinderchor studierten wir  "Amor volat undique", „Tempus est iocundum“ und den Fortuna Chor ein. Professor Berger, der Leiter der Philharmonischen Chöre Dresdens, unterstütze uns dabei. Mehrmals kam er zu uns in die Schule, um mit uns an der Chorliteratur zu üben.

 

Am Sonntag, dem 6. Oktober 2019, war es soweit. Gemeinsam mit den Chören des Pestalozzi-Gymnasiums Heidenau, des Vitzthum-Gymnasiums Dresden, der Walddorfschule Leipzig und des Lessinggymnasiums Hoyerswerda sowie den Philharmonischen Chören Dresden sangen wir das Chorwerk „Carmina burana“. Es begleitete das Orchester medicanti aus Dresden in Zusammenarbeit mit dem Percussion-Ensemble der Musik- und Kunstschule „Ottmar Gerster“ Markleeberg. Die musikalische Gesamtleitung hatte Wolfgang Behrend. Insgesamt 430 Musiker standen auf der großen Bühne des ausverkauften Kulturpalastes.

 

Es war ein großartiges Erlebnis. Nach einem gelungenen Konzert gab es viel Applaus und wir waren sehr stolz auf unsere Leistung.

(Foto: Doc Winkler)

 


 9. August 2019 - Begrüßung der neuen Schüler

 

Für unseren Chor begann das neue Schuljahr schon am letzten Ferienfreitag. Wir trafen uns, gut erholt nach den Ferien, und probten das Programm für die Auftaktveranstaltung.

 

Am 19. August 2019 eröffneten wir die Begrüßungsveranstaltung für unsere neuen 5. Klassen in der Aula. Wir blickten in etwa 200 Augenpaare: die erwartungsvollen der neuen Mitschüler und die gut gelaunten der Patenklassen 8.

 

Es war für uns der letzte Auftritt in dieser Chorbesetzung, denn wir mussten uns leider von den langjährigen Chorsängerinnen verabschieden, die nun in der 8. Klasse sind und ihre musikalische Laufbahn im Jugendchor fortsetzen werden: 16 Mädchen, die mit ihrer Persönlichkeit und großem Engagement in den letzten 3 Jahren unseren Chor unterstützt und weitergebracht haben. An dieser Stelle sei euch noch einmal gedankt für die schöne gemeinsame Zeit.

 

 


Schuljahr 2018-19


6. Juni 2019 - Der "nullte" Elternabend

 

Am 6. Juni 2019 waren alle Eltern der zukünftigen Klassenstufe 5 in die Aula eingeladen, um die Schulleitung und die neuen Klassenleiterinnen ihrer Kinder kennenzulernen.
Traditionsgemäß eröffnete der Kinderchor diesen Elternabend. Eins der Lieder studierten wir mit unserem Musik-Referendar, Herrn Grusenick, ein, der es zu diesem Anlass auch dirigierte.


11. Mai 2019
Sächsische Landesbegegnung "Schulen musizieren" in Frankenberg

 

Am 11. Mai 2019 fuhren wir mit unserem Bus, den uns das Landesamt für Schule und Bildung für diesen Tag zu Verfügung stellte, nach Frankenberg zur Schulmusikbegegnung. Unsere Pianistin, Frau Roden, und 3 Muttis begleiteten uns.

 

Kurz vor Frankenberg verließ uns die Sonne und es begann zu regnen. Das Begrüßungskonzert aller teilnehmenden Ensemble fand in der Kirche in Frankenberg statt. Es war ein sehr abwechslungsreiches Programm. Tanzgruppen, Chöre und Schulorchester stellten sich vor.

 

Nach dem Konzert fuhren wir auf die Landesgartenschau. Es regnete immer noch. Deshalb verlegten wir unsere Auftritte in die Blumenhalle. Wir überraschten die Besucher der Landesgartenschau mit einer extra für diese Veranstaltung einstudierten Volksliedfolge und luden zum gemeinsamen Singen ein. Es war für uns sehr berührend, dass überall die Menschen in der Blumenhalle standen und leise unsere Lieder mitsangen. Der zweite Auftritt war auf der großen Bühne der Landesgartenschau. Die Techniker waren super. Es war kein Problem nach dem Auftritt eines Schulorchesters akustisch auf unseren Chor plus Klavier umzustellen. Zusätzlich bekamen wir zu all unseren Liedern eine tolle Lichtshow. Es war für uns ein besonderes Erlebnis, auf einer so großen Bühne zu stehen.

 

Während unserer Auftrittstätigkeiten kümmerten sich die mitgefahrenen Muttis um ein warmes Mittagessen. Das war genau das Richtige bei diesem usseligen Wetter. An dieser Stelle: Vielen Dank an Sophies Vati.

 

Bald hörte der Regen auf und wir konnten den Tag doch noch mit einem Foto und einer Spielplatzrunde auf der Landesgartenschau beschließen.


Seit Januar 2019 – Teilnahme am Projekt „Saxonia cantat“

 

Unser Chor bewarb sich im Oktober 2018 für das Projekt des Sächsischen Musikrates „Saxonia cantat“. Dieses Projekt vereint seit dem Jahr 2015 jährlich Chöre aus Mittelschulen und Gymnasien und bietet die Erarbeitung eines attraktiven gemeinsamen Chorprogrammes.

 

In diesem Jahr wird Carl Orffs Chorwerk „Carmina burana“ erarbeitet. Die Einstudierung der Chorpartien, die von 5 Schulchören sowie den Chören der Dresdner Philharmonie ausgeführt werden, wird von Professor Gunter Berger geleitet.

 

In Vorbereitung auf die große Aufführung, die am 6. Oktober 2019, 19 Uhr im Kulturpalast stattfindet, ist Professor Berger des Öfteren Gast in unseren Proben und arbeitet intensiv mit uns am speziellen Chorklang sowie an der Aussprache des lateinischen Textes.


23. Januar 2019 - Tag der offenen Tür

 

Wie jedes Jahr begann für uns der Tag der offenen Tür mit einer Liedeinstudierung in unserer schönen Aula. Die Grundschulkinder der vierten Klassen, die zum Schnuppertag unsere Schule besuchten, übten mit uns einen Kanon in verschiedenen Sprachen. Als sich alle 100 Sänger und Sängerinnen auf der Bühne versammelt hatten, wurden die Eltern in die Aula gebeten und bekamen von ihren Kindern und uns ein kleines Mini-Konzert. Das ist immer ein sehr schönes verbindendes Erlebnis.

 

Natürlich gaben wir zusätzlich noch ein Konzert in der Aula für unsere Eltern und die anderen Besucher unserer Schule am heutigen Tag. Herr Grusenick, unser neuer Musik-Referendar, begleitete auf dem Klavier.


4. Dezember 2018 – Wichtelaktion der DREWAG

 

Für die Wichtelaktion der DREWAG hat der Vati von Emma Luise unseren Kinderchor vorgeschlagen und wir waren sogar unter den Gewinnern.

 

Am 4. Dezember war es soweit: wir kamen Besuch vom Weihnachtsmann. Nachdem wir einige Ausschnitte aus unserem Weihnachtsprogramm dargeboten haben, wurden wir mit einem duftenden Geschenk der Firma Dresden Essenz belohnt.


30. November 2018

Adventskonzert

 

Das Adventskonzert fand in diesem Jahr wieder in der Heilg-Geist-Kirche in Blasewitz statt. Nach der Eröffnung durch das Schulorchester unter Leitung von Frau Lang sangen wir unser erarbeitetes Programm und konnten sehr stolz auf unsere Leistung sein. Es folgten Beiträge des Lehrerchores, der Schulband und einiger Solisten. Nach dem Programmblock des Jugendchores sangen und musizierten alle Mitwirkenden gemeinsam das Lied „Sind die Lichter angezündet“. Es war eine schöne Einstimmung in die Adventszeit.


6. bis 10. November 2018 - Probenlager

 

Am 6. November starteten nachmittags 37 gut gelaunte Chorsängerinnen sowie Frau Pomsel, die Chorleiterin, und unsere Sportlehrerin (Helenes Omi), nach Sayda.

 

In unserer Jugendherberge fühlen wir uns schon fast wie zu Hause. Es wurden Patenschaften gebildet zwischen den „alten Hasen“ und den neuen Chorsängerinnen, die Zimmer bezogen und nach dem Abendbrot war schon die erste Chorprobe, so wie viele weitere, die noch folgen sollten.

 

Die Tage begannen mit einer Einheit Frühsport, angeleitet von Helenes Omi - verpflichtend für die Mädchen der 7. Klasse in Vorbereitung auf das Skilager, aber auf freiwilliger Basis fanden sich dann täglich immer mehr Sportbegeisterte, so dass am Ende unser „Tanzsaal“ kaum ausreichte.

 

In den Proben arbeiteten wir am Chorklang, erarbeiteten uns das Repertoire für das Adventskonzert und lernten weitere Lieder für die noch bevorstehenden Auftritte.

 

Es gab einen Kinoabend mit dem Film unseres Disney-Songs „Rapunzel neu verföhnt“, ein Lagerfeuer und eine Wald-Rallye mit dem Naturpädagogen Holger Stiehl. Besonders gefallen hat allen unser Pomsel-Maus-Impro-Theater.

 

Am Donnerstag reisten die Tanzgruppe und der Chor der Grundschule Blumenau mit Schulleiterin und Musiklehrerinnen an, die ebenfalls in der Jugendherberge ihr Probenlager durchführen. Ein großer Höhepunkt unserer Probenlagerzeit war wieder das gemeinsame Singen mit dem Chor aus der Grundschule Blumenau. Beide Chöre sangen gemeinsam den afrikanischen Kanon „Banuwa“ und danach brachte jeder Chor Kostproben seines neu erarbeiteten Programms zu Gehör.
Im Amtblatt der Sadt Olbernhau Heft 23/2018, Jahrgang 14 war darüber zu lesen:  "... Wie schon 2017 war auch dieses Jahr zur gleichen Zeit der Chor vom Ro-Ro-Gymnasium aus Dresden im Mortelgrund zum Probenlager. Die Chorleiterin, Frau Pomsel, begrüßte uns mit großer Herzlichkeit und lud uns zum gemeinsamen Singen ein. Gymnasialchor und Grundschulchor: ein Höhepunkt für die Kinder! Gänsehaut pur entstand beim afrikanischen Kanon "Banuwa". "

 

Die Zeit im Probenlager verlief wieder sehr harmonisch, es entstanden neue Freundschaften und wir sind als Chorgemeinschaft gut zusammengewachsen.

 

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Mitarbeitern der Jugendherberge Sayda, die uns auch spätabends mit heißem Tee, Wärmflaschen und viel Liebe und Empathie für die Kinder versorgte. Außerdem bedanken wir uns herzlich bei unserem Förderverein, der durch die großzügige finanzielle Unterstützung das Chorlager erst ermöglichte.

 


Schuljahr 2017-18



16. Juni 2018

Sächsische Landesbegegnung „Schule musizieren“ in Lichtenau

 

Schon 7.40 Uhr starteten wir an der Schule mit dem Bus zur sächsischen Landesbegegnung „Schulen musizieren“, denn ab 9 Uhr konnten wir in der Stadtkirche Mittweida unsere Aufstellung proben und uns einsingen. Da es ein wunderschöner Tag war, verkrümelten wir uns zum Einsingen in den Schatten eines der Kirchenportale. Als wir dann schließlich 9.30 Uhr die Kirche betraten, sang gerade der Chor aus Zwickau – unser Lied. Schnell tauschten sich die Chorleiterinnen mit den Verantwortlichen aus und wir beschlossen kurzerhand für dieses Lied einen gemeinsamen Chor zu bilden. Das funktionierte recht gut.

Das 10 Uhr-Konzert, in dem sich alle teilnehmenden Ensemble vorstellten, war sehr abwechslungsreich. Es traten Chöre aller Schularten auf, Orchester, Bands und Tanzgruppen – ein buntes Bild dessen, was in sächsischen Schulen an musikalischer Arbeit geleistet wird.

 

Am Nachmittag gaben alle teilnehmenden Gruppen im Sonnenlandpark an verschiedenen Standorten kleine Konzerte. Wir sangen gleich 13 Uhr in einem der Pavillons. Danach hatten wir Freizeit im Park. Nach dem Mittagessen probierten wir die Attraktionen des Parkes aus und erfrischten uns im kühlen See, wo wir im Wasser toben und die Flöße ausprobieren konnten. Den Tag wollten wir eigentlich mit einer gemeinsamen Kettenkarussell-Runde beenden, doch so oft wir auch sitzen blieben, schafften wir es nicht, dass alle Chorkinder gleichzeitig auf dem Karussell waren…

 

Viel zu schnell stand unser Bus zur Abfahrt bereit. Glücklich und mit vielen neuen Eindrücken traten wir die Heimfahrt an.


5. Juni 2018 - Nullter Elternabend

 

Am 29. Mai 2018 versammelten sich die Eltern der zukünftigen 5. Klassen in der Aula. Hier wurden sie von der Schulleitung empfangen und lernten die neuen Klassenleiter ihrer Kinder kennen.

Die kulturelle Umrahmung dieser Veranstaltung übernahm unser Kinderchor mit einem kleinen Programm.

 


1. Juni bis 3. Juni 2018

Dreiklang, ein mitteldeutsches Chorprojekt

 

Das Projekt Dreiklang wurde von Prof. André Schmidt und Prof. Gunter Berger 2009 ins Leben gerufen. An einem Wochenende studieren 3 Chöre aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt sowie ein Gastgeberchor ein gemeinsames Programm ein. Veranstalter war in diesem Jahr der Chorverband Sachsen. Neben unserem RoRo-Kinderchor aus Sachsen nahmen der Kinder- und Jugendchor Eisleben aus Sachsen-Anhalt, Choristeen aus Thüringen und der Gastgeberchor aus dem Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium Chemnitz teil. Der künstlerische Leiter des diesjährigen "Dreiklangs" war Steffen Klaumünzner aus Zwickau.

 

Jeder Chorleiter brachte für das gemeinsame Programm einen Liedvorschlag mit und 4 Lieder wurden von Steffen Klaumünzner vorgeschlagen. Außerdem sollte jeder Chor noch 2 eigene Beiträge für das gemeinsame Konzert vorbereiten.

 

Diese 10 zwei- und dreistimmigen, recht anspruchsvollen Chorsätze mussten natürlich vorstudiert werden. Hilfe bekamen wir vom Musik-Fachberater, Nico Baumann, der uns in drei Chorproben in der Stimmgruppenarbeit unterstützte, so dass wir am 1. Juni gut vorbereitet nach Chemnitz fahren konnten.

 

Am Nachmittag fuhren wir mit dem Bus zur Jugendherberge in Chemnitz. Hier sollten unsere Chöre an diesem Wochenende wohnen und proben. Es war eine sehr intensive Probenzeit. Jeder Chorleiter probte mit den Kindern sein Lied. Und die 4 Lieder unseres musikalischen Leiters, studierte Herr Klaumünzner selbst mit den Chören ein. So lernten die Kinder verschiedene Probenmethoden und Chordirigenten kennen. Es war ein sehr befruchtender Austausch. Hervorzuheben ist, dass sich alle Chöre mit einer herausragenden Leistungsbereitschaft auf die verschiedenen Chorleiterpersönlichkeiten eingelassen haben. Hoch motiviert konnten wir so ein sehr anspruchsvolles Programm erarbeiten, dass am Sonntagnachmittag in der St.-Pauli-Kreuzkirche in Chemnitz vor einem begeisterten Publikum aufgeführt wurde.

 

Glücklich, ein bisschen müde, mit vielen neuen Eindrücken, schönen Chorsätzen im Ohr, mit vielen wertvollen Erinnerungen und neu geknüpften Freundschaften im Gepäck verließen wir Chemnitz am Sonntagabend.

 


7. Januar 2018 - Tag der offenen Tür

 

Der Tag der offenen Tür begann für uns am zeitigen Nachmittag, als wir mit den uns besuchenden Viertklässlern gemeinsam einen Kanon in verschiedenen Sprachen einstudierten. Es war ein gewaltiger Chor, als wir mit den ca. 100 Grundschülern auf der Bühne unserer Aula standen und für die Eltern der Grundschüler ein Mini-Konzert des eben einstudierten Kanons gaben.

 

Selbstverständlich nutzen wir die Gelegenheit dieses Tages auch für ein eigenes Konzert in der Aula, das von vielen Lehrern, Eltern, Schülern und anderen Gästen besucht wurde.

 


6. Dezember 2017

Konzert mit dem Universitätschor der TU Dresden im AUDIMAX

 

Aus dem Dresdner Projekt CHORALARM heraus, haben sich die Chorleiter verschiedener Chöre Dresdens zusammengetan, um mit ihren Chören ein gemeinsames Weihnachtskonzert zu planen. Es sollen über 100 Sängerinnen und Sänger im großen Hörsaal der TU Dresden ein 90minütiges Konzert gestalten. Neben dem Universitätschor und unserem Kinderchor kamen die Sängerinnen und Sänger u.a. vom Dreikönigsgymnasium und dem Gymnasium Bürgerwiese. Erwachsene Sänger und Instrumentalisten verstärkten ebenfalls dieses gewaltige Projekt. Jeder Chor studierte die gemeinsamen Lieder separat ein und hatte zusätzlich noch ein eigenes Lied dabei, mit dem er sich vorstellte.

 

Am 6. Dezember 2017 um 15.30 Uhr begann im AUDIMAX ein geschäftiges Treiben. Die Chöre und Instrumentalisten trafen ein und mussten sinnvoll auf der Bühne aufgestellt werden. Dann wurden die gemeinsamen Lieder geprobt und der endgültige Programmablauf festgelegt. Christiane Büttig, die Chorleiterin des Universitätschores und Leiterin dieses Projektes strahlte dabei so viel Ruhe und Professionalität aus, dass es tatsächlich in der kurzen Probenphase gelang, die über 100 Musikanten zu künstlerischen Bestleistungen zu motivieren.

 

Dank der intensiven Arbeit im Probenlager konnten wir alle gemeinsamen Lieder mitsingen und mit unserem eigenen Beitrag „Der Weihnachtsmann hat einen Hexenschuss“ eroberten wir die Herzen des Publikums.

 

Für uns war es ein sehr beeindruckendes Erlebnis, Teil einer solchen Großveranstaltung zu sein.

 


1. Dezember 2017 – Adventskonzert unseres Gymnasiums

 

Das Adventskonzert fand in diesem Jahr in der Heilig-Geist-Kirche in Blasewitz statt.

Schon am zeitigen Vormittag trafen wir uns zur Generalprobe in der Kirche mit allen teilnehmenden Schülern. Am Nachmittag begann 17 Uhr das Konzert. Es wurde vom Schulorchester eröffnet und im 2. Programmblock war unser Chor an der Reihe. Wir überzeugten dank der guten Vorbereitung durch das Chorlager und der weiteren Proben mit unserer Pianistin, Frau Roden. Viel Beifall ernteten wir mit dem Lied "Jingle Bell Rock", zu dem wir eine Choreographie einstudiert hatten.

 

Für uns war es ein sehr schönes Erlebnis, auch die Beiträge der anderen Ensembles und Solisten, insbesondere des Jugendchores, der Schulband und des Schulorchesters erleben zu dürfen.

 

Es war ein gelungenes Konzert und für alle Mitwirkenden und Besucher eine besinnliche Einstimmung in die bevorstehende Adventszeit.

 


7. – 11. November 2017 - Probenlager Sayda

 

In dieses Probenlager fuhren 33 Mädchen, 2 Jungen, unsere Chorleiterin, unsere FSLlerin und die Muttis von Theokleia und Undine.

 

Wir nutzten die Zeit, um unseren Chorklang zu kultivieren und die Lieder für die bevorstehenden Auftritte zu proben. Das war eine große Herausforderung, denn die Literatur für das Adventskonzert musste einstudiert werden, nebst Choreographie für das Lied "Jingle Bell Rock" und zusätzlich die Lieder für das 90-minütige Adventskonzert zum Chor-Alarm-Projekt, das wir mit dem Chor der TU Dresden geplant haben. Dank der guten Probendisziplin und des Durchhaltevermögens unserer Chorsängerinnen und -sänger schafften wir dieses enorme Pensum und erfreuten uns sogar an einem zusätzlichen Cup-Song mit Becherpercussion.

 

Ein Höhepunkt der Probenlagerzeit war der Besuch unseres Schulleiters, Herr Hoffmann, der plötzlich mit Süßigkeiten im Gepäck in unserem Probenraum stand. Wir gaben für ihn ein kleines Konzert unserer schon erarbeiteten Lieder. Er war beeindruckt, mit welcher Freude und Disziplin wir im Chorlager arbeiten. Schließlich schwang er mit uns noch das Tanzbein zu „Jiffy Mixer“, ehe er sich von uns verabschieden musste.

 

Am Donnerstag reisten die Musik- und Theatergruppen der Grundschule Blumenau an, um ihrerseits das Adventskonzert vorzubereiten. Die Chorleiterinnen verabredeten ein gemeinsames Singen. Und so studierten wir mit den Grundschülern den Kanon „Zwei kleine Wölfe“ ein, den wir dann in gemischten Stimmgruppen sangen. Danach führte jedes Ensemble 2 Lieder seines neu erarbeiteten Programms auf. In der Olbernhauer Zeitung wurde folgendermaßen darüber berichtet: „Am 10.11. gestalteten die Sänger vom Ro-Ro-Gymnasium aus Dresden (ebenfalls Probenlager) eine gemeinsame Singstunde mit den Grundschulkindern. Alle hatten sichtlich Freude an den gegenseitigen Darbietungen und dem Einstudieren eines Kanons“.

 

Trotz der intensiven Probenarbeit gab es wieder eine Wanderung mit Holger „Hallimasch“-Stiehl. Diesmal war es ein Orientierungslauf durch den Mortelgrund. Eine Gruppe ging voran und musste für die 2. Gruppe den Weg mit Naturmaterial so markieren, dass wir uns am Ende alle wiederfanden. Das war gar nicht so einfach. Schließlich sangen wir für Holger im Wald das Lied von Jäger und Hasen, worüber er sehr gerührt war. Des Weiteren fand wieder ein Filmabend zu unserem Cup-Song statt und das Lagerfeuer nebst Knüppelbrot am letzten Abend durfte auch nicht fehlen.

 

Alles in allem war die Zeit im Probenlager wieder sehr arbeitsintensiv, erfolgreich und harmonisch.

 

Wir danken dem Team der Jugendherberge für die nette Betreuung und unserem Förderverein für die großzügige finanzielle Unterstützung.

 


Schuljahr 2016-17



7. August 2017 – Auftaktveranstaltung für die neuen 5. Klassen

 

Zum ersten Schultag eines jeden Schuljahres werden die neuen Fünftklässler in einer Auftaktveranstaltung in der Aula begrüßt. In diesem Jahr eröffnete unser Kinderchor diese Feierstunde mit einem kleinen Programm.

 


20. Juni 2017 - Bundessprachenfest

 

Das diesjährige Bundessprachenfest fand in Dresden statt und unser Gymnasium wurde als Austragungsort ausgewählt. 34 Teams aus ganz Deutschland nahmen an diesem dreitägigen Wettbewerb teil.

 

Am Dienstag, dem 20. Juni, wurden die besten Leistungen des Sprachenwettbewerbes im Boulevardtheater Dresden gewürdigt. Dabei waren auch viele Teams unserer Schule. Die kulturelle Umrahmung dieses Programms gestalteten der Kinder- und Jugendchor des Romain-Rolland-Gymnasiums.

 


17. Juni 2017 – Sängertreffen auf Schloss Albrechtsberg

 

Wir folgten wiederum einer Einladung von Frau Sebastian-Bertsch zum Sängertreffen auf Schloss Albrechtsberg. Dieses Treffen fand im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele statt. Laienchöre und Profichöre trafen sich im schönen Garten des Schlosses bei bestem Wetter zu einem Freilichtkonzert. Jeder teilnehmende Chor stellte sich mit einem 10minütigen Programm vor. Danach sangen alle Chöre das extra für diese Veranstaltung kreierte Dresdner Löwenlied. Es blieb auch noch genügend Zeit für gemeinsame Gespräche zwischen den Sängerinnen und Sängern der verschiedenen Chöre.

 


30. Mai 2017 – „Nullter Elternabend“

 

Zur Begrüßung der Eltern unserer zukünftigen 5. Klassen lädt Herr Hoffmann, unser Schulleiter, zu einem „nullten“ Elternabend ein.

Wir als neu entstandener Kinderchor eröffneten diese Veranstaltung mit einem Mini-Konzert.


25. Januar 2017 – Tag der offenen Tür

 

Der Tag der offenen Tür beginnt an unserer Schule mit einem „Schnuppertag“ der Grundschüler, für die dann schon mal Unterricht in unserem Gymnasium stattfindet. Dieser Schnuppertag endet mit der Einstudierung eines Kanons in verschieden Sprachen in der Aula, der dann den Eltern der Grundschüler vorgetragen wird.

 

Erstmals in diesem Jahr unterstützte der Kinderchor dabei die Viertklässler. Es war ein sehr klangvolles Ergebnis als die etwa 100 Grundschüler und unser Chor gemeinsam auf der Bühne standen, das sowohl die Sänger und Sängerinnen als auch die Eltern sehr beeindruckte.

 


22. Dezember 2016 – Treppensingen in der Schule

 

Am letzten Schultag vor Weihnachten gestalteten wir gemeinsam mit dem Jugendchor in der 5. Unterrichtsstunde ein „Treppensingen“. Im Foyer der ersten Etage sangen wir Ausschnitte aus unserem Weihnachtsprogramm. Es war eine erstaunlich gute Akustik, so dass es uns viel Freude machte, hier aufzutreten. Nach und nach kamen die Schüler aus ihren Unterrichtsräumen zum Zuhören und ließen sich von der weihnachtlichen Stimmung, die wir verbreiteten, einfangen.

 


8. Dezember 2016 – Adventskonzerte unserer Schule

 

Da die Besucherzahlen im letzten Jahr die Kapazität unserer Aula überstiegen, planten wir in diesem Jahr 2 Konzerte durchzuführen.

 

Die Generalprobe fand am Vormittag des Konzerttages statt und am Nachmittag und Abend die beiden Konzerte. Dank des Chorlagers waren wir super vorbereitet und überzeugten souverän mit unserem Chorklang. Viel Charme und Esprit versprühten wir mit unserem Lied „A Holly Jolly Christmas“, das wir mit Choreographie vortrugen.

 

Leider war es uns nicht möglich, das gesamte Programm des Weihnachtskonzertes, also die Auftritte des Schulorchesters, des Jugendchores und der Solisten anzuschauen, weil auch trotz der beiden Konzerte die Platz-Kapazität der Aula nicht ausreichte.

 


8. – 12. November 2016 – Unser erstes Probenlager

 

Mit 32 Chorsängerinnen, 2 Chorsängern, unserer Chorleiterin und dem Vati von Noa starteten wir am Nachmittag des 8. November mit dem Bus nach Sayda in die Jugendherberge im Mortelgrund.

 

Nachdem wir die Zimmer bezogen und uns mit dem Abendbrot gestärkt hatten, begann die erste Chorprobe. Es schloss sich in den folgenden Tagen eine intensive Chorarbeit an. Täglich trainierten wir in 4 Proben unsere Stimmen, arbeiteten am Chorklang, tanzten, lernten die Lieder für das Adventskonzert und weitere Auftritte, teilten Solisten ein und erarbeiteten eine Choreographie für unser Lied „A Holly Jolly Christmas“.

 

Auch das Wetter versetzte uns in vorweihnachtliche Stimmung. Es schneite draußen als wir im warmen Probenraum Weihnachtslieder sangen. Was für eine gemütliche Atmosphäre! In der Mittagspause bauten wir Schneemänner und praktizierten so manche Schneeballschlacht.

 

In der Jugendherberge fand zeitgleich das Probenlager des Jugendchores des Pestalozzi-Gymnasiums Dresden statt. Ein besonderer Höhepunkt war das gemeinsame Singen der beiden Chöre. Wir stellten und gegenseitig Ausschnitte aus unserem erarbeiteten Weihnachtsprogrammen vor und übten damit schon gleich die Auftrittssituation. Es gab viel Beifall und gegenseitige Anerkennung.

 

Es gab einen Filmabend „Les choristes“ passend zu unserem französischen Lied „Vois sur ton chemin“ und mit dem Natupädagogen Holger „Halbmond“ Stiehl begaben wir uns auf eine Sinneswanderung durch den nächtlichen Erzgebirgswald. Unseren Abschlussabend verbrachten wir singend und Knüppelbrot backend am Lagerfeuer.

 

Dieses Chorlager formte aus vielen sangesfreudigen Kindern unterschiedlicher Klassenstufen eine Chorgemeinschaft.

 

Unser großer Dank gilt unserem Förderverein, der durch die großzügige finanzielle Unterstützung das Chorlager ermöglichte. Weiterhin danken wir den Mitarbeitern der Jugendherberge für die liebevolle Betreuung unserer Chorkinder.

 


24. September 2016
Workshop-Reihe auf Schloss Albrechtsberg

 

Kaum war unser Kinderchor gegründet, bekamen wir schon eine Einladung von der Chorleiterin des Dresdner Mädchenchores, Claudia Sebastian-Bertsch, zu einer Workshop-Reihe auf Schloss Albrechtsberg.

 

Am Nachmittag des 24. September durften wir bei erfahrenen Dozenten Kurse in Percussion, Rhythmik und Gesang belegen. Trotz der kurzfristigen Terminbekanntgabe nutzten einige Schülerinnen unseres neu entstehenden Chores diese Gelegenheit und verbrachten bei schönem Wetter einen erlebnisreichen Nachmittag auf Schloss Albrechtsberg.